globe Menü Suche
Fallstudie

Autohersteller nutzt Wasservernebelung, um Defekte zu reduzieren und 300.000 € zu sparen


23

Aug 19



Ein Automobilhersteller musste eine Vernebelung von RO/DI-Wasser auf die Bodenwannen von PKWs und LKWs auftragen, um zu verhindern, dass während des Lackiervorgangs Staub aufgewirbelt wird. Das manuelle Auftragen des Wassers mit Handsprühflaschen führte zu einer uneinheitlichen Abdeckung, wodurch manchmal Staub auf die Außenseite der Autokarosserie gelangte. Dies verhinderte nicht nur, dass der Lack auf der Oberfläche haftete, sondern erforderte auch den Transport in eine Karosseriewerkstatt zur Reparatur. Das Unternehmen benötigte eine Sprühlösung, die mit der gleichen Wassermenge die Bodenwannen konsistent und gleichmäßig abdeckt und hilft, teure Nacharbeiten zu reduzieren.

AutoJet Wasser-Sprühsystem

Wir führten einen Vor-Ort-Test mit dem AutoJet® E1850+ Sprühsystem durch, um dessen Flüssigkeitsdurchfluss und Tropfengrößenkontrolle zu demonstrieren. In Zusammenarbeit mit einem Hersteller von Autolackieranlagen wurden vier PulsaJet® AA10000JJAU Luftzerstäuber, elektrisch betätigte Sprühdüsen an Roboterarmen auf beiden Seiten der Produktionslinie installiert. Die Arme drangen durch die Fenster in die Karosserie ein, um die Bodenwannen zu besprühen. Da ein feiner Nebel erforderlich war, um den Bodenstaub in Schach zu halten, wurde Precision Spray Control (PSC) eingesetzt, um niedrige Durchflussraten (4,9 bis 7,6 Liter/Stunde) und Luft- und Wassergeschwindigkeiten zu erzeugen.

Das AutoJet-Wassernebelsystem wurde einfach in die Ausrüstung des OEMs integriert. Die Zusammenarbeit bietet eine vollständige, automatisierte Sprühsteuerung der Düsen und sorgt für eine präzise Platzierung des Wassers bei minimaler Verschwendung.

Ergebnis

Am wichtigsten ist, dass das AutoJet E1850+ Sprühsystem dem Autohersteller half, die tägliche Produktionsrate zu erhöhen. Sie sahen auch eine Reduzierung von 90 % für staubbedingte Kosten und konnten vier Mitarbeiter für andere Aufgaben einsetzen. Die Ressourcenkosten für Farbe, RO/DI-Wasser und Druckluftverbrauch wurden ebenfalls deutlich gesenkt. Durch die höhere Effizienz sanken die Kosten für den Transport und die Nachbearbeitung von aussortierten Karosserien auf ein Minimum.

Die Effizienz des gesamten Wassernebelsystems des OEMs, einschließlich des AutoJet-Systems und der PulsaJet-Sprühdüsen, führte zu Einsparungen von 300.000 € für das Unternehmen und ermöglichte eine Amortisationszeit von weniger als einem Jahr.