globe Menü Suche
Fallstudie

OSB-Hersteller spart 25.000 € pro Jahr durch Recycling von 2 Millionen Litern mit Abwassersprühsystem


19

Aug 19



Ein Hersteller von OSB-Platten (Oriented Strand Board) benötigte eine bessere Möglichkeit, partikelbelastetes Abwasser zu versprühen, das von seinen Umweltkontrollsystemen erzeugt wird. Das Abwasser wird zunächst in Tanks gesammelt. Dann wird es auf die Holzspäne gesprüht, bevor sie in große Nassbehälter zum Sieben und Trennen gekippt werden. Durch die Wiederverwendung der jährlich auf dem Gelände anfallenden 1900 m³ Abwasser muss dieses nicht als Sondermüll entsorgt werden. Die bisher zum Versprühen des Abwasserschlamms verwendeten Düsen verstopften aufgrund der Beschaffenheit der Flüssigkeit ständig. Um das Problem zu beheben, machte sich der OSB-Hersteller auf die Suche nach einem neuen Abwassersprühsystem.

AutoJet-Abwassersprühsystem

Zwei AutoJet® E1850+ Sprühsysteme mit integrierten Druckluft-Membranpumpen von Spraying Systems Co. lösten das Problem. Die Abwassersprühsysteme steuern jeweils zwei variable 1/4VMAU Sprühluft-Zerstäuberdüsen, die eine kontinuierliche Umwälzung des Wassers ermöglichen. Die Feststoffpartikel werden im Wasser suspendiert, damit sie sich nicht in der Leitung ansammeln. Um Verstopfungen zu vermeiden, schalten die Systeme jede Düse automatisch alle fünfzehn Minuten ein und aus, wodurch die Reinigungsnadel der Düse aktiviert wird, um die Sprühöffnung zu reinigen.

Ergebnis

Das AutoJet-Abwassersprühsystem hat die Verstopfung beseitigt und ermöglicht es dem Hersteller, das Abwasser im Produktionsprozess wiederzuverwenden. Durch die Umleitung des Abwassers aus dem Abfallstrom spart der Hersteller 25.000 € pro Jahr an Abwasserentsorgungskosten, was eine Amortisationszeit von etwa 17 Monaten ergibt.

Die Wiederverwendung des Abwassers trägt auch zur Nachhaltigkeit der Anlage bei, da der Schlamm, der bei der Aufbereitung entstehen würde, nicht auf einer Deponie entsorgt werden muss.