globe Menü Suche
Fallstudie

Gnotec Schweden sichert sich einen Großauftrag dank eines nachhaltigeren Spulenschmiersystems, das über 100.000 € pro Jahr einspart


15

Jul 19



Gnotec, ein schwedischer Hersteller von Metallkomponenten, wollte sich einen großen Auftrag von einem führenden Automobilunternehmen sichern. Um sich diesen Auftrag zu sichern, musste das Unternehmen eine Metallspule nach einer strengen Spezifikation schmieren, bevor es eine Vielzahl von Metallkomponenten mit seiner hydraulischen automatischen Pressenlinie stanzt. Dies erforderte, dass Gnotec ihr bestehendes Spulenschmiersystem ersetzt, so dass sie 2 verschiedene Flüssigkeiten/Viskositäten gleichzeitig handhaben können. Die Schmierung der Metallspule musste außerdem gleichmäßiger verteilt und die Menge genauer gesteuert werden. Außerdem produzierte das alte System Overspray, das unsichere Arbeitsbedingungen für die Bediener schuf und gereinigt werden musste. Der übermäßige Einsatz des Öls verursachte außerdem einen hohen zusätzlichen Wartungsaufwand, der zu großen Produktionsverlusten führte.

AutoJet Coil-Schmiersystem

Nach Sprühtests vor Ort mit den spezifischen Flüssigkeiten entschieden sich unsere lokalen Sprühexperten für die Installation von zwei P400-Schmiersystemen, die jeweils über Spulenöler mit 14 "64270-P1/4JAUCO"-Düsen verfügen. 7 Düsen in der Oberseite und 7 in der Unterseite jedes Spulenöler.

Durch die vollständige Trennung der 2 Systeme (einschließlich der Membranpumpen, Ventile, Regler und Schläuche) schließen wir die Möglichkeit einer versehentlichen Vermischung der 2 Flüssigkeiten aus, die zur Erfüllung der Vertragsanforderungen versprüht werden mussten.

Die Signale zur Steuerung der Spulenöler kommen von der Gnotec-eigenen SPS in der Maschine.

Mit dieser Lösung kann das System 2 Kategorien von Metallteilen verarbeiten:
- Teile, die nur mit Emulsion geschmiert werden müssen.
- Tiefziehteile, die direktes Öl benötigen.

Ohne die richtige Schmierung für jede Kategorie würden die Werkzeuge oder die Teile brechen. Daher ist es wichtig, für jedes zu stanzende Teil die richtige Menge aufzutragen.



Ergebnis

Dank des neuen Coil-Schmiersystems konnte sich Gnotec Schweden den Auftrag zum Stanzen von Automobilteilen sichern. Sie haben auch festgestellt, dass sie große Verbesserungen bei ihren Nachhaltigkeitszielen erreicht haben. Der Emulsionsverbrauch (Öl) während des Stanzprozesses wurde im Vergleich zu ihrem vorherigen Filzrollensystem um 80 % reduziert. Das macht etwa 4.000 € / Jahr aus.

Die größten Einsparungen wurden jedoch bei der Reduzierung des Chemikalien- und Wasserverbrauchs während des Reinigungsprozesses festgestellt. Nicht nur, dass Gnotec feststellte, dass die Reinigung des Endprodukts dank weniger Sprühnebel und mehr Kontrolle viel einfacher ist, einige Produkte müssen nach dem Produktionsprozess sogar überhaupt nicht mehr gereinigt werden. Die erhöhten Effizienzeinsparungen beim Reinigungsprozess belaufen sich auf über 100.000 € / Jahr.