globe Menü Suche
Fallstudie

Dosenhersteller sprüht Schutzlack und steigert Jahresumsatz um 4 Millionen Euro


30

Okt 19



Ein Dosenhersteller muss eine Schutzschicht auf die äußeren Schweißnähte von Metalldosen aufsprühen. Dadurch wird verhindert, dass bei Dosen, die nach Übersee versandt werden, Korrosion auftritt. Bisher wurde nur das Innere der Dosen besprüht, da alle Sendungen auf den europäischen Markt beschränkt waren. Aber jetzt sind die Dosen rauen Umweltbedingungen wie Salzwasser ausgesetzt, ein Korrosionsschutz ist notwendig.

Ohne eine effiziente Möglichkeit, die Dosen außen zu beschichten, war der Hersteller nicht in der Lage, den riesigen internationalen Markt zu erschließen.

Die beste Art, Schutzlack auf Dosen zu sprühen

Unser AutoJet® E1850+ Sprühsystem wurde ausgewählt, um die Außennähte aller Dosen zu beschichten, die außerhalb Europas versandt werden. Der Sprüh-Controller regelt den Fluss der Schutzbeschichtung zur Sprühdüse, die über dem Förderband montiert ist. Ein optischer Sensor erkennt, wenn die Dosen richtig positioniert sind und signalisiert dem Controller, die Düse zum Sprühen auszulösen. Die Beschichtung wird dann direkt auf den Dosenrand mit minimalem Overspray aufgetragen. Ein Rührwerk im 60-Liter-Edelstahldrucktank des Systems hilft, eine gleichmäßige Beschichtung zu erreichen, indem das Schutzmittel vor dem Sprühen richtig gemischt wird.

Ergebnisse der neuen Beschichtungslösung

Das AutoJet® E1850+ Sprühsystem beschichtet effizient die Außennähte aller international versendeten Dosen und verhindert effektiv Korrosion. Die Beschichtung der Außennähte ermöglichte es dem Hersteller, im ersten Jahr 30 Millionen Dosen außerhalb Europas zu versenden und 4 Millionen Euro zusätzlichen Umsatz zu erzielen.