globe Menü Suche
Fallstudie

Trennmittel-Applikationssystem spart Bauproduktehersteller mehr als 35.000 € pro Jahr


16

Okt 19



Bei der Herstellung von Dachschindeln verwendete ein Hersteller Luftzerstäuberdüsen, um ein Trennmittel auf die Formen aufzutragen. Leider führte dies zu Problemen, z. B. zum ungleichmäßigen Auftragen des Trennmittels auf die Formen. Um dies auszugleichen, erhöhte der Hersteller die Menge des aufgetragenen Trennmittels, um eine vollständige Abdeckung zu gewährleisten. Die Düsen sprühten kontinuierlich während des Herstellungsprozesses. Dadurch wurden sowohl die Bereiche zwischen den Formen mit Trennmittel beschichtet, als auch die Formen selbst. Der Drucklufteinsatz war hoch und führte zu Nebelbildung und Sicherheitsproblemen für die Arbeiter. Der Hersteller kontaktierte uns, um die Effizienz seines Prozesses zu steigern, die Arbeitsumgebung zu verbessern und die Betriebskosten zu senken.

Effizienteres Trennmittel-Auftragssystem

Ein automatisches AutoJet®-Sprühsystem trägt nun das Trennmittel auf. Das System, das von einem AutoJet E1850+ Sprühsystem gesteuert wird, verwendet elektrisch betätigte hydraulische PulsaJet®-Düsen, um präzise die richtige Menge Trennmittel auf jede Form aufzutragen. Die Precision Spray Control (PSC) passt die Durchflussmenge basierend auf den Betriebsbedingungen, wie z.B. der sich ändernden Liniengeschwindigkeit, an. Das System verwendet auch Sensoren, um die Anwesenheit der Formen zu erkennen, um sicherzustellen, dass das System nur sprüht, wenn Formen vorhanden sind.

Ergebnisse des neuen Sprühsystems

Das automatische Sprühsystem AutoJet sorgt für einen präzisen Auftrag des Trennmittels auf die Formen. Probleme mit Über- und Unterapplikation wurden beseitigt und der Trennmittelverbrauch wurde um 25 % reduziert. Kostspielige Druckluft und die damit verbundene Vernebelung wurden ebenfalls eliminiert, was zu niedrigeren Betriebskosten, verbesserter Arbeitssicherheit und einer Reduzierung der Wartungszeit um 40 % führt. Das System übertraf die Erwartungen des Herstellers mit monatlichen Einsparungen von 3.000 € und einem Return on Investment von drei Monaten.